Homepage der TUS Rüsselsheim Abteilung Kegeln

13. Spieltag 2013_2014

 

 


13. Spieltag TUS Rüsselsheim I vs. RW Nauheim 5100: 4946

 

Am 13. Spieltag bekam die erste Herrenmannschaft der TUS die
Revange für das Hinspiel gegen Nauheim. Die Nauheimer waren
bisher die einzige Mannschaft der Liga, die im Hinspiel, mit viel
Glück, die Punkte mit 9 Kegel Vorsprung gegen die TUS sichern
konnte.

Im Vorfeld des Spiels wurde von gegnerischer Seite, im Kollegen-
kreis eines in Rüsslesheim ansässigen Autobauers, klar kommuni-
ziert, dass die erste der TUS das Spiel klar verlieren wird, der
Jungstar Fabian Weyrich würde kaltgestellt und damit wäre die
erste der TUS eh chancenlos. Wie an der Überschrift zu erkennen
ist, war dem nun mal nicht so.


Die erste Herrenmannschaft der TUS trat stark geschwächt an. Die
noch in Pfungstadt stark aufspielenden "Meeenzer Bube" waren
beide verletzungsbedingt ausgefallen, so dass David King in letzter
Minute eingesprungen ist und Markus Weyrich, der sich den Sieg
eigentlich als Zuschauer ansehen wollte, nun doch zum Einsatz kam.

An dieser Stelle vielen Dank an den Chef von David, der mit der
Erlaubnis des späteren Dienstantritts von David den Einsatz ermög-
licht hat!

Nun zum Spiel.

In der Startachse traten dann auch Heiko Köble und David King für
die TUS an. Während Heiko das Spiel in die Vollen nicht so gut hin-
bekam, hielt David in diesem Bereich voll dagegen und die TUS im
Rennen. In die Abräumen zelebrierte Heiko heute aber förmlich,
schon im ersten Durchgang musste Heiko seinen Gegner in die
Vollen ziehen lassen, machte aber aus 135 in die Vollen ein End-
ergebnis von 225! So setzte sich das über die folgenden drei
Bahnen fort. Am Ende erspielten Heiko 871 (gegen 850) mit 310
Kegel in die Abräumen und David 826 (gegen 813) Kegel. Damit
erspielten Heiko und David einen Vorsprung von 34 Kegel.

 

Wer sich über die TUS informiert weiß, dass nun aber die besten
Pfeile noch im Köcher waren und die Nauheimer eigentlich schon
verloren hatten.


Die Mittelpaarung besetzt mit Familie Weyrich, nämlich Patrick
und Markus, begannen verhalten. Die Nauheimer im Aufwind.
Doch auf der zweiten Bahn zelebrierte Patrick 239 Kegel und zog
seinem Gegner uneinholbar davon. Mit seinem Endergebnis von
848 Kegel packte er auf den Vorsprung nochmal 56 Holz drauf.
Markus tat sich heute etwas schwer spulte aber sein Programm
locker ab und erspielte am Ende solide 834 Kegel. Kein Best-
ergebnis aber es reichte, um 13 Kegel gegen 821 Holz gut zu
machen. Die TUS nun schon mit einer Führung von 103 Kegel
und Fabian, der Jungstar, hatte noch gar nicht gespielt!


Das folgte aber nun mit der letzten Paarung. Fabian Weyrich
bekam es mit Dietmar Hauf zu tun. Bereits nach den ersten 50
Wurf hatte Fabian dem sehr unglücklich agierenden Dietmar Hauf
gezeigt wer Herr im Hause ist. Gegen Fabians 241er Bahn hatte
Dietmar Hauf gerade mal magere 196 Kegel ent gegen zu halten.
Damit war nach 50 Wurf in der Schlussachse nun jedem Zuschauer,
ob Kegler oder nicht, klar, dass Nauheim hier nichts mehr zu
gewinnen hat. Fabian kam zwar nicht mehr so in sein Spiel wie
zuletzt, nun ist es aber bei einem bereits so deutlich entschiedenen
Spiel auch schwierig, die Spannung bis zum Schluss hoch zu halten.
Am Ende hieß es in der Paarung Fabian Weyrich/Dietmar Hauf
882/795 Kegel!

Fabian zur Seite stand Ludwig Petri, der sein Programm ebenso
abspulte und mit soliden, und für den Gegner Nauheim völlig
ausreichenden, 839 Kegel den Sieg nach Hause fuhr.

 

Somit ein klarer Start – Ziel Sieg, bei einem Spiel, dass für die
TUS niemals in Gefahr geraten war. Die Spannung ob Sieg oder
Niederlage war nach dem Einspielen irgendwie verloren.