Homepage der TUS Rüsselsheim Abteilung Kegeln

16. Spieltag 2015_2015

16. Spieltag Saison 2014/2015 

TUS Herren I gegen SKV Pfungstadt I: 5.336 zu 5001

Am drittletzten Spieltag der Saison hatte die erste Herrenmannschaft die erste Garnitur des SKV Pfungstadt zu Gast. Das Hinspiel in Pfungstadt hatte man verloren. Es war einer der Spieltage, an denen Fabian Weyrich krankheitsbedingt fehlte und auch sein Bruder Patrick nicht zum Einsatz kam. Aber das war Vergangenheit. Es galt, die Scharte wieder gut zu machen.

Die Wiedergutmachung bei den Anhängern der TUS gelang auch eindrucksvoll. Bereits auf der ersten Bahn zeigten Heiko Köble und Patrick Weyrich den Gästen, dass hier und heute keine Punkte entführt werden. Mit 236 von Heiko und 235 von Patrick lag man bereits nach 50 gespielten Kugeln deutlich in Front. Auf der zweiten Bahn hatte Heiko wohl einen Reset-Schalter betätigt, denn er kam auf magere 174 Kegel (120 Kegel volle, 54 Kegel abräumen). Eigentlich die Chance für die Gäste Boden gut zu machen. Aber das blieb aus und auf den letzten 100 Wurf zeigte Heiko, dass Bahn 2 wirklich nur ein Ausrutscher war. Mit 457 Kegel auf den letzten 100 Wurf schaffte er es am Ende auf 867 Kegel, bei 611 getroffenen Kegel ins volle Bild.

Patrick leistete sich keinen so tiefen Ausrutscher wie Heiko, auf der letzten Bahn ging ihm aber etwas die Puste aus, somit spielte er sehr gute 882 Kegel und hielt den bis dahin stärksten Pfungstädter in Schach.

Der Start-Zielsieg war somit eigentlich schon perfekt. Denn auch der Mittelpaarung hatte Pfungstadt nichts entgegen zu setzen. Markus Weyrich und Peter Paulus sorgten mit ihren sehr guten Ergebnissen von 897 und 901 getroffenen Kegel dafür, dass der Vorsprung weiter wuchs und für Pfungstadt schon uneinholbar war. Beide lieferten sich ein starkes Duell auf den eigenen Bahnen. Bei diesem Spiel waren die Spieler von Pfungstadt lediglich die Statisten.

Ein großer Vorsprung und dann eine sehr starke Schlussachse, die es an diesem Tag aber ruhiger angehen lies als sonst. Denn Fabian Weyrich schaffte es "nur" auf 929 Kegel und Ludwig Petri lies die Anzeige bei 860 Kegel zum stehen kommen.

Aber auch hier war nichts zu befüchten, Pfungstadt hatte zu keiner Zeit des Spiels das Heft in die Hand genommen, um zwei Punkte aus Rüsselsheim zu entführen. Die Mannschaftsleistung der TUS war mit dem Ergebnis von 5.336 ebenfalls eine Hausnummer und jeder Zuschauer hat gesehen, hier war noch deutlich Luft nach oben.