Homepage der TUS Rüsselsheim Abteilung Kegeln

7. Spieltag 2014_2015

7. Spieltag Saison 2014/2015 

Aus gegebenem Anlass beginnt dieser Bericht mit den Damen der TUS. Denn die Damen der TUS Rüsselsheim feierten ihren zweiten Sieg in Folge.

Bereits am 6. Spieltag kamen die Spielerinnen des SKC Höchst auf den heimischen Bahnen Am Kegelerheim unter die Räder und die TUS Mädels feierten ihren ersten Sieg.

Am 7. Spieltag traten die Damen um Mannschaftsführerin Sussy Weyrich in Bockenheim zum Kellerduell an.

Bereits in der Startachse musste dabei direkt der Joker gezogen werden, denn Ilse Münch erwischte keinen so guten Tag. Für sie kam Elke Wlater ins Spiel und dreht direkt auf. Auf die mageren 179 Kegel von Ilse spielte Elke sensationelle 234 Kegel.

Ansonsten spielten die Mädels ein tolles Mannschaftsergebnis von 2551 Kegel  Wobei folgende Ergebnisse im Einzelnen gespielt wurden: Tanja Thomas sehr starke 453 Kegel, Katja Thönert solide 399 Kegel, Kerstin Kessler starke 443 Kegel, Claudia Schindler 431 Kegel und Sussy Weyrich mit 416 Kegel.

So kann es weitergehen!

Die erste Herrenmannschaft gastierte an diesem Spieltag in Pfungstadt. Fabian Weyrich auch hier immer noch außer Gefecht. Somit kam es nun auf die Mannschaft an.

Die Aufstellung taktisch verändert. Heiko Köble rückte in die zweite Ache. Am Start griffen Hans-Walter Eberhardt und Torsten Heinz zu den Kugeln. Hans-Walter in aufsteigender Form erkegelte starke 887 Kegel und Torsten solide 867 Kegel. Hier bereits ein Rückstand von 26 Kegel.

In der Mittelpaarung dann Heiko Köble und Mario Horn. Heiko hatte so seinen Kampf mit den Bahnen, anfangs hatte er wohl noch das Desolate Ergebnis vom Vorjahr im Kopf, aber das legte er von Bahn zu Bahn ab. Am Ende kam er auf ebenfalls starke 884 Kegel. Mario kam mit den Bahnen überhaupt nicht hin und erspielte magere 822 Kegel. Der Rückstand hier bereits 69 Kegel.

Die Schlussachse konnte an diesem Spieltag dem Gegner nichts entgegensetzen. Mit einem Rückstand umzugehen und das Spiel zu kippen ist schwierig. An diesem Spieltag lief bei Markus Weyrich und Ludwig Petri wenig zusammen. Ludwig erkegelte solide 862 Kegel, Markus Weyrich magere 838 Kegel.

Das Mannschaftsergebnis von 5.160 Kegel war eben zu wenig.

Schaut man sich den Spieltag an, bekommen die Spieler der TUS ein Deja Vu. Denn wie in der vergangenen Saison läuft es nicht rund und Hoffnung, dass andere Vereine gegen den Konkurrenten aus Höchst so stark spielen wie gegen die TUS kann man aufgeben. 

Dies wird am Beispiel Lorsch ersichtlich. Gegen die erste Mannschaft der TUS mit einem Mannschaftsergebnis von 5.340 Kegel den Spielern TUS im Kegelcenter am Sachsenbuckelring das Leben bis zur letzten Kugel schwer gemacht, spielt man gegen Höchst 140 Kegel weniger und verliert.

So wie Lorsch diese Saison machte es Pfungstadt in der letzten. Gegen die TUS das stärkste Heimergebnis 2013/2014 gespielt und als Olympia Mörfelden in Pfungstadt auflief war von großem keglerische Können nichts mehr vorhanden. 

Nun gut, alles vergleichen und wenn und abers helfen nicht. Et kütt wie et kütt und es hät noch immer jot jejange.....(sagt der Kölner)

Nun zum positiven für die TUS. 
Hans Walter Eberhardt ist weiter in aufsteigender Form und spielt am zweiten Spieltag in Folge ein tolles Ergebnis jenseits der 880er Marke. Der Trend geht aufwärts.

Solidester und ausdauerndster Spieler der ersten Herrenmannschaft der TUS ist im Moment Heiko Köble. Er hat als einziger Spieler 7 Spiele absolviert und neben Fabian Weyrich sich während dieser Spiele keinen Ausrutscher unter die Marke von 855 Kegel geleistet. Bei ihm wird es Zeit, dass die Marke von 900 endlich geknackt wird. Aber so wie der Trent verläuft ist dies wohl nur noch eine Frage der Zeit.