Homepage der TUS Rüsselsheim Abteilung Kegeln

9. Spieltag Herren 2013_2014



9. Spieltag 1 Herrenmannschaft

Am 9. Spieltag kam es zum Gipfeltreffen der Gruppenliga 4, der zur Zeit erstplazierte Olympia Moerfelden war zu Gast beim punktgleich aber zweit plazierten TUS Rüsselsheim. Beide Mannschaften hatten bisher nur in einem Spiel der laufenden Saison die Punkte abgeben müssen, die Spieler der TUS auswärts in Nauheim und die Bundesliga Reserve von Olympia auswärts in Höchst. Somit war klar, der heutige Sieger feiert nach dem Spiel die Herbstmeisterschaft und hält den Platz an der Sonne.

Auf den Bahnen der TUS konnte niemand von vornherein sagen, wer als Sieger von den Bahnen geht. Olympia trat auch in der Startpaarung mit Patrick Veith an, der schon Bundesligaluft schnuppern durfte und zum tagesbesten Spieler der Gäste avancierte.

Für die TUS griffen Patrick Weyrich und Heiko Köble zu den Kugeln. Patrick erwischte einen sehr schlechten Tag und landete am Ende bei indiskutablen 790 Kegel. Ihm gegenüber zeigte Heiko, dass er seine aufsteigende Form weiter gehalten hat. 100 Wurf konnte er mit Patrick Veith mithalten, eh dieser, auch durch eine bessere taktische Einstellung, Heiko vom Ergebnis stehen lies. Heiko landete am Ende bei guten 848 Kegel (und damit erneut eine Steigerung zu den vergangenen Heimspielen) gegen Patrick Veith mit 894 Kegel. Patrick gab gegenüber seinem Gegner noch 27 Kegel ab. Somit führte Olympia nach der Startachse mit 74 Kegel.

In der Mittelpaarung bleibt Bernd Brömme zu erwähnen, der mit aufsteigender Form zu gefallen wusste und sich mit 858 in den Spielbericht eintrug. Durch solide Ergebnisse in der Mittelachse konnte der Rückstand auf 42 Kegel verringert werden.

Die Aufgabe für die routinierte Schlussachse der TUS war klar, das Spiel drehen. Das gelang bereits nach den ersten 50 Wurf. Fabian Weyrich begann furios, ihm zur Seite wie gewohnt Ludwig Petri der ebenfalls einen glänzenden Start und auch Spieltag erwischte. Fabian kam auf der zweiten Bahn überhaupt nicht zurecht und bremste seinen furios Start durch eine 190er Bahn aus. Dennoch landete er am Ende bei 906 Kegel und war damit erneut Man of the Match. Ludwig Petri spielte sein Spiel sehr gut zu Ende und landete ebenfalls bei einem sehr guten Ergebnis von 852 Kegel. Am Ende hieß es 5099 zu 5035 Kegel. Auf Seiten Olympia war kein Spieler mit einem Ergebnis von unter 800 zu lseen, was für die Bahnen der TUS Respekt und Anerkennung verdient. Die Herbstmeisterschaft ging jedoch an die Hausherren, die nun von der Tabellenspitze grüßt.

2. Herrenmannschaft

Die Reserve der TUS war bei den Wiesbadener Wölfen in der Landeshauptstadt zu Gast. Wobei sich die Ergebnisse teilweise eher wie ein Trauerspiel lesen. Gleich in der Startachse David King mit 687 Kegel, völlig indiskutabel, dennoch machte David mit diesem Ergebnis gegenüber den Wölfen Holz gut, wenn auch nir 6 Kegel. In dieser Parrung hätten beide Mannschaften schon eine Entscheidung herbeiführen können. Ihm zur Seite Rainer Münch, der wieder mit einem soliden ERgebnis von 811 Kegel zu gefallen wusste. In der Mittelpaarung packten Mario Horn und Walter Plöger weitere Punkte auf die Habenseite. Mit 853 Kegel von Mario (Super Ergebnis) und ganz tollen 842 Kegel von Walter (290 Kegel geräumt) stand man dem Sieg nun nur noch selbst im Weg. In der Schlussachse war Torsten Heinz eingesprungen. Eigentlich war Torsten an diesem Spieltag gar nicht eingeplant. Aufgrund zahlreicher Ausfälle wegen Verletzung und Krankheit, ist er aber eingesprungen und hat in der Schlussachse seinen Mann für die TUS gestanden. Er landete am Ende zwar nur bei 783 Kegel, doch jeder Spieler der TUS weiß, dass es andere gegeben hätte, die in seinem Zustand nicht zum Spiel erschienen wären. Ihm zur Seite Peter Paulus, der sich mit einer Schlussbahn von 249 Kegel noch auf ein solides Endergebnis von 844 Kegel hob. Wegen der Schlussspurts beider Spieler der Schlussachse konnte die zweite Mannschaft die Punkte von den Wölfen nach Rüsselsheim entführen.